Furunkel - Karbunkel

Buch: Gesundheitsratgeber Gallensteine Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Gesundheitsratgeber und Hausapotheke bei Amazon...

Wenn ein Pickel extrem dick wird und stark schmerzt, spricht man von einem Furunkel. Wie bei einem Pickel ist bei einem Furunkel die Talgdrüse eines Körperhaares entzündet und schmerzhaft geschwollen. Es kommt zu einer rötlichen Beule. Später Eiter, der manchmal durch die Haut hindurch als gelblicher Fleck zu sehen ist.

Eine typische Stelle für Furunkel ist das Gesäß oder die Oberschenkel-Rückseiten. Man hat dann Schmerzen beim Sitzen. Auch andere Stellen, die viel Druck aushalten müssen, sind oft von Furunkeln betroffen.

Bei häufigen und sehr schmerzhaften Furunkeln sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen. Nur kleine Furunkel darf man selbst behandeln.

Wichtig ist es, dass man den Bereich rund um den Furunkel sehr sauber hält, damit sich die Krankheits-Erreger nicht weiter ausbreiten können.

Mit Kamillen-Creme kann man einen Umschlag machen, den man mehrere Stunden oder über Nacht aufliegen lässt. Bei Bedarf kann man den Umschlag wiederholen. Der Umschlag hilft dem Furunkel beim Heranreifen.

Entweder schrumpft der Furunkel dann von selber oder er öffnet sich und der Eiter entleert sich. In diesem Fall sollte man die offene Stelle anschließend sehr sorgfältig mit einer desinfizierenden Lösung reinigen und anschließend mit einem Pflaster schützen.

Wann zum Arzt: Bei sehr schmerzhaften oder häufigen Furunkeln

Schulmedizin: Zugsalbe, Antibiotika, chirurgische Öffnung

Heilpflanzen: Holunder, Kamille, Ringelblume, Sonnenhut, Spitzwegerich, Thymian

Ätherische Öle: Teebaum, Kamille, Lavendel, Sandelholz, Thymian

Schüsslersalze: Nr. 1, 3, 11, 12

Homöopathie: Arnica, Belladonna, Carbo vegetabilis, Lachesis

Hausmittel: Heilerde, Propolis, Schwedenkräuter, Zwiebelsäckchen

Verhalten: Nicht am Furunkel herumdrücken, sehr sauber halten.


 



Home   -   Up